Schneider Schreibgeräte Wernigerode: Grüner geht’s immer

Die Schneider Schreibgeräte GmbH ist ein Familienunternehmen und eine international führende Marke für Schreibgeräte, die sich auf preiswerte aber hochwertige Schreibgeräte für Schule, Büro und Freizeit spezialisiert hat. Das Werk in Wernigerode wurde 1991 von VEB Heiko, der Füllhaltermarke der DDR, vom der Schneider GmbH übernommen. In Wernigerode wird vorwiegend an der Weiterentwicklung der Reglertechnologie und der Produktion darauf basierender Schreibgeräte, Füller und Tintenroller, gearbeitet.

Alle Schreibgeräte von Schneider sind auf hohen Gebrauchswert und lange Lebensdauer ausgerichtet. Die solide Verarbeitung sowie die Nachfüllmöglichkeiten gewährleisten die uneingeschränkte Nutzbarkeit über mehrere Jahre.

Das Werk in Wernigerode bezieht seine Energie aus 100% Wasserkraft und regenerative Energien von der Marke Klick Natur unter anderem aus der „Steinernen Renne“. Potentiale zur Energieeinsparungen bei Strom und Wärme werden zudem stetig gesucht und durch den Einsatz moderner Technologien in Gebäuden, Maschinen und elektronischen Geräten weiter ausgeschöpft. Zum Beispiel wurde 2012 eine aufwändige Dachdämmung realisiert und neue, effizientere Spritzgießmaschinen angeschafft. Das in der Produktion zirkulierende Kühlwasser wird über einen Wärmetauscher zur Erwärmung der Fertigwarenhalle genutzt. Die Beleuchtung der Arbeitsplätze wird sukzessive auf LED-Technik umgerüstet.

Bei Schneider in Wernigerode wird konsequent auf den Einsatz ressourcenschonender Materialien in Fertigung und Büro gesetzt. Auch der Anteil an wiederverwertbaren Produktionsabfällen konnte auf mittlerweile 85% erhöht und das Abfallvolumen stetig reduziert werden. Auf Stoffe, deren Herstellung und Entsorgung bedenklich ist, wird gänzlich verzichtet. Dies ist in den Unternehmensrichtlinien festgeschrieben.

Außerdem wird auf eine verantwortungsvolle Verpackung geachtet. Die meisten der Verpackungsschachteln bestehen aus Kartonage mit mindestens 80% Altpapieranteil, die hauptsächlich von Lieferanten im Umkreis von 50 Kilometern bezogen werden.

Bei der Blisterverpackung wurde 2015 auf eine Folie mit einem Anteil von 30% an Biokunststoff umgestellt.

Schneider entwickelt und produziert hauptsächlich in Deutschland, auch um mehr Klarheit über die umweltverträgliche Herstellung zu erhalten und über kürzere Transportwege die CO2-Emissionen zu minimieren. Das Unternehmen konzentriert dabei sein Frachtvolumen auf eine Spedition, um höchstmögliche Auslastung und damit weniger Verkehr zu erreichen. Umweltmanagement und veröffentlichte Ziele zur Reduzierung von CO2 und Feinstaub bzw. Einsatz von LKWs Schadstoffklasse 5 sind dabei Voraussetzung.

Das Unternehmen denkt auch über seine eigenen Produktionsstätten hinaus und erstellt zusammen mit ClimatePartner einen Carbon Footprint, der zeigt, wie viel CO2 durch die Aktivitäten eines Unternehmens entsteht. Der Carbon Footprint berücksichtigt somit auch die vom Unternehmen bezogenen Rohstoffe und veranlassten Transporte und bildet so eine wichtige Ergänzung zum bestehenden Umweltengagement. Als erste Konsequenz dieser eingeführten Maßnahme wird die Produktserie „Slider“ des Stammhauses seit September 2014 klimaneutral produziert.

Seit 1998 ist Schneider, als langjähriger Pionier in der Branche, ein EMAS zertifiziertes Unternehmen und veröffentlicht jeweils für den Zeitraum von drei Jahren eine konsolidierte und validierte Umwelterklärung. 2014 geschah dies erstmalig noch umfassender in Form eines Nachhaltigkeitsberichts, der speziell auch die Dimension der sozialen Nachhaltigkeit umfasst.

Für sein ökologisches Engagement und für die Wahrnehmung sozialer Verantwortung, z. B. die Schaffung von Fortbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter und den Verzicht auf Auslagerung der Produktion in Billiglohnländer, wurde Schneider 2011 als beispielhaftes Unternehmen mit dem European Office Product Award „Corporate Social Responsibility“ ausgezeichnet.

Vorteile: Die umfassenden Aktivitäten und Maßnahmen für Umwelt und Gesellschaft stehen bei der Schneider Schreibgeräte GmbH zu Recht unter dem Leitsatz „WeCare: Wir kümmern uns“. Neben der Kostenersparnis führen die Maßnahmen zu einem deutlichen Imagegewinn und Vorteilen bei den Verkaufsgesprächen mit Schlüsselkunden. Die Motivation der Mitarbeiter wird gefördert und überträgt sich auch auf den privaten Bereich z.B. durch die starke Nutzung von Fahrrädern für den Arbeitsweg.

Beginn des Projektes / der Maßnahme: Mitte der 90er Jahre

Schneider Schreibgeräte Wernigerode: Grüner geht’s immer

Schneider GmbH & Co. Produktions- u. Vertriebs-KG | Martin-Heinrich-Klaproth-Str. 28, 38855 Wernigerode | http://www.schneiderpen.de/

Bereich

  • Ökologie

Unternehmensgröße

  • 100 bis 199 Mitarbeiter

Branche

  • Verarbeitendes Gewerbe