nextbike GmbH: Nachhaltige Mobilität aus Leipzig

Das 2004 in Leipzig gegründete Unternehmen ist ein Pionier in Sachen Fahrradverleih, das heute noch vom Gründer Ralf Kalupner selbst geführt wird. Mittlerweile besitzt nextbike eines der größten internationalen Fahrradverleih-Netzwerke in 15 Ländern auf 4 Kontinenten.

Das Geschäftsmodell funktioniert folgendermaßen: An in der Stadt verteilten nextbike Stationen können Passanten Fahrräder ausleihen und sie später wieder zurückgeben. Die Bezahlmethoden sind flexibel, die Räder sind diebstahlsicher und das System ist sehr benutzerfreundlich. Die Idee trifft den Zahn der Zeit und kam genau im richtigen Moment – denn immer mehr Menschen suchen heute nach alternativen Fortbewegungsmitteln im Stadtverkehr.

nextbike nimmt zudem seine regionale Verantwortung wahr und setzt auf das Siegel „Made in Leipzig“. Hier befinden sich die Zentrale, der Großteil der Produktion sowie der Vertrieb. Lediglich die Produktion der Rahmen wird wie bei fast allen Fahrradherstellern von einem asiatischen Partner aus Taiwan übernommen, mit dem aber ein enger und persönlicher Kontakt gepflegt wird.

Auch in Sachen Finanzierung konnte das Unternehmen 2014 mit der GLS Bank, der Bank für sozial-ökologische Geldanlagen und zur Finanzierung nachhaltiger Unternehmen, einen zuverlässigen Partner finden, der auch an einer weitergehenden Kooperation interessiert ist.

Das Fahrradverleih-Netzwerk ist heute weltweit gefragt und mittlerweile sind es die Stadtverwaltungen selbst, die auf das Unternehmen zukommen. Denn die Kommunen haben erkannt: Es lohnt sich, in ein umweltfreundliches Verkehrskonzept zu investieren und so die Stadt lebenswerter zu machen.

Fruchtbare Kooperationen gibt es außerdem in Leipzig beispielsweise mit dem Carsharing Anbieter teilAuto und den Leipziger Verkehrsbetrieben. Kunden dieser beiden Partner können die Fahrräder von nextbike vergünstigt nutzen. Durch diesen Zusammenschluss unterschiedlicher Fortbewegungsmittel wird die Nutzbarkeit noch größer – und die CO2-Einsparungen auch.

Um die Zukunft noch nachhaltiger zu gestalten, arbeitet das Unternehmen weiter an innovativen Lösungen. In Zusammenarbeit mit General Electric wurden zum Beispiel spezielle Dynamos mit USB-Anschluss entwickelt und an die ersten Fahrräder montiert. Damit kann man während der Fahrt nicht nur die Beleuchtung des Fahrrads sicherstellen, sondern auch sein Handy aufladen. Außerdem werden alle Terminals der Fahrradverleihstatioenn nun mit Solarenergie betrieben, was diese unabhängiger aufstellbar, aber vor allem auch umweltfreundlicher macht.

Vorteile: Schnelle, unkomplizierte und besonders umweltbewusste Mobilität im Stadtverkehr – ein Konzept für die nachhaltige Zukunft.

Beginn des Projektes / der Maßnahme: 2004

nextbike GmbH: Nachhaltige Mobilität aus Leipzig

nextbike GmbH | Thomasiusstraße 16 16, 04109 Leipzig | http://www.nextbike.de

Bereich

  • Ökonomie

Unternehmensgröße

  • 200 bis 499 Mitarbeiter

Branche

  • Dienstleistungen
  • Verkehr