Messe Erfurt GmbH: Ökologische Verantwortung im Kerngeschäft

Durch den Einsatz effizienter Technik und eine intelligente Gebäudenutzung spart die Messe Erfurt GmbH Energie ein und schont die Ressourcen.

Die Gebäudetechnik sowie die zur Anwendung kommende Veranstaltungstechnik spielen hier eine übergeordnete Rolle. Sämtliche technischen Anlagen und Geräte stellt die Messe Erfurt im Sinne der Nachhaltigkeit auf den Prüfstand. So wird beispielsweise der weitere Ausbau wassersparender Vorrichtungen vorangetrieben und eine stufenweise Umstellung auf LEDs in den Gebäuden und auf dem Gelände angestrebt. Bei Instandsetzungen, Aufrüstungen und Neuinvestitionen setzt das Unternehmen auf hocheffiziente, langlebige, ökonomisch und ökologisch zukunftsfähige Technik und Technologien. Abfallbehälter zur Mülltrennung befinden sich auf dem gesamten Gelände.

Zusätzlich trägt eine intelligente Gebäudeautomation zur Senkung des Energieverbrauches bei. Dazu zählen Wasserhähne mit automatischer Stopp-Einrichtung ebenso wie eine angepasste Schaltung der Sicherheitsbeleuchtung. Auch der bewusste Einsatz von Kühlung und Heizung nur im Bedarfsfall hilft, Verbräuche zu senken.

Bereits bei der Bauweise des Gebäudes und Geländes hat die Messe Erfurt nachhaltige Kriterien berücksichtigt. So werden beispielsweise zwei der drei Messehallen und das CongressCenter mit Tageslicht ausgeleuchtet. Seit 2013 arbeitet die Messe Erfurt zudem mit 100% Ökostrom. Auch die Messedächer spielen eine wichtige Rolle. So ist beispielsweise das Dach des gesamten Gebäudekomplexes mit einheimischen Pflanzen begrünt, was gleichzeitig für eine bessere Klimatisierung sorgt. Zur Bewässerung der Pflanzen wird Regenwasser in einer Zisterne gesammelt.

Die Hallendächer der Messe Erfurt bieten eine weitere Besonderheit: Als erstes Veranstaltungshaus in Deutschland hat sie, mit Unterstützung des Landesverbandes Thüringer Imker e. V., auf ihrem Messedach fünf Bienenvölker angesiedelt, die jährlich 125 kg Honig aus Pflanzenpollen der Region produzieren. Diese ungewöhnliche Idee hat der Geschäftsführer der Messe Erfurt während der hauseigenen Landwirtschaftsmesse „Grüne Tage Thüringen“ im Gespräch mit einem Imker der Region entwickelt.

Der schonende Umgang mit Ressourcen ist ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zur Reduzierung von Energieverbräuchen und Emissionen, weil hier durch sparsame Nutzung unmittelbar Einfluss genommen werden kann. Deshalb hat die Messe Erfurt Umweltrichtlinien erstellt, die die tatsächliche Reduzierung von Energie, Wasser und Abfallmengen zum Ziel haben und sich an alle Mitarbeiter, Kunden, Besucher, Lieferanten richten. Ein Abfall-, Wasser- und Energiebeauftragter gewährleistet die Umsetzung der Richtlinien.

Für die Mitarbeiter der Messe Erfurt sind die Leitlinien und Empfehlungen für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Ressourcen in einer Mitarbeiterfibel verankert. Sie zeigt auf, welche Maßnahmen jeder Einzelne in seinem Arbeitsbereich konkret umsetzen kann. Die Mitarbeiterfibel wurde bei einer Informationsveranstaltung an die Mitarbeiter weitergegeben und steht seitdem im Intranet zur Verfügung.

Themen sind insbesondere Raumklima, Mobilität, Bürogeräte, Beleuchtung, Wasserverbrauch und Abfallvermeidung, außerdem Papier und Druck, ein Bereich, in dem künftig besonders viel geplant ist: Etwa die Umstellung firmeneigener Drucksacken auf umweltfreundliches Papier und Tinte, ein optimiertes Bestandsmanagement, die Einführung eines „papierlosen“ Dokumentenmanagementsystems und die Förderung „papierloser“ Tagungen. Darüber hinaus wurden verbindliche Regelungen eingeführt, zu deren Einhaltung die Mitarbeiter verpflichtet sind. Dies betrifft vor allem die Bereiche Beleuchtung, Heizungs-, Lüftungs-, Klimatechnik. So soll etwa die Klima- und Lüftungstechnik in veranstaltungsfreien Zeiten konsequent abgeschaltet werden.

Eine Einkaufsrichtlinie dokumentiert Regeln für den Einkauf und Beschaffung, die Anlieferung und Lagerung, die Lieferantenauswahl und enthält besondere Regeln für mehr Nachhaltigkeit. Es gibt zudem eine Informationsgrundlage, die den Hauptlieferanten und Servicepartnern zur Verfügung gestellt wird und diese über die Ziele und Nachhaltigkeitsmaßnahmen der Messe Erfurt informiert. Gleichzeitig sollen die Lieferanten für diese Thematik weiter sensibilisiert werden und zu eigenen Maßnahmen angeregt werden, etwa in Form eines Workshops.

Besucher, Aussteller und Veranstalter erhalten Empfehlungen für ein nachhaltiges Verhalten und Handeln vor, während und nach einer Veranstaltung. Für Aussteller wurde ein Online-Bestellsystem eingeführt, und Veranstaltungsgäste erhalten ihre Tagungsunterlagen in elektronischer Form. Veranstaltern empfiehlt die Messe Erfurt den „Leitfaden für die nachhaltige Organisation von Veranstaltungen“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Darüber hinaus ist die Messe Erfurt langjährig ausgezeichneter Betrieb des ÖKOPROFIT (Ökologisches Projekt für integrierte Umwelttechnik) Erfurt, das die Senkung des Energie-, Wasser- und Rohstoffverbrauchs sowie die Vermeidung von umweltschädigenden Emissionen und Abfällen zum Ziel hat.

Mobilität ist ein wichtiges Handlungsfeld für ein Veranstaltungshaus. Bei der Durchführung einer Veranstaltung entstehen durchschnittlich 2/3 der CO2-Gesamtbelastung allein durch die An- und Abreise der Besucher. Die Messe Erfurt veranstaltet jährlich durchschnittlich 200 Veranstaltungen mit über 600.000 Besuchern. Eine nachhaltige klima- und umweltverträgliche Mobilität der Besucher spielt eine zunehmend wichtigere Rolle in den Nachhaltigkeitsbemühungen der Messe Erfurt. Die primäre Zielstellung ist dabei, die CO2-freie Anreise für alle Besucher und Aussteller zu ermöglichen.

Bereits realisierte Kooperationen mit der Deutschen Bahn und der Erfurter Verkehrsbetriebe AG ermöglichen den Messebesuchern und -ausstellern eine vergünstigte Anreise via Veranstaltungstickets mit 100% Ökostrom bzw. die kostenfreie Nutzung der Stadtbahnen und Stadtbusse durch den Einsatz von Kombitickets. Alternative Mobilitätskonzepte wie z.B. Car-Sharing und Fahrradverleihsysteme werden fortlaufend geprüft. Derzeit laufen zudem Gespräche mit verschiedenen Fernbus-Unternehmen, deren Angebote künftig parallel zur Anreise mit dem Zug vorgeschlagen werden. Für Dienstreisen der Mitarbeiter der Messe Erfurt stehen interne Straßenbahntickets für den Raum Erfurt zur Verfügung.

Zudem setzt die Messe Erfurt GmbH in Zukunft auf die Nutzung von Elektromobilität, wodurch die verkehrsbezogenen Energieverbräuche bei Messekunden sowie im eigenen Fuhrpark zusätzlich reduziert werden. Auf dem Messegelände wurde in Kooperation mit den Stadtwerken Erfurt eine öffentlich zugängliche Elektrotankstelle mit vier Anschlüssen errichtet, die Fahrern von Elektromobilen das kostenfreie Laden ermöglicht. Diese E-Tankstelle ist ein Zugewinn für das Ladenetz in der gesamten Region. In einem zweiten Schritt hat die Messe Erfurt ein Elektrofahrzeug für den eigenen Fuhrpark zur Gäste- und VIP-Betreuung angeschafft, um unternehmenseigene Emissionsbelastungen weiter zu reduzieren. Um die Mitarbeitermobilität und die unternehmensinterne Mobilität noch effizienter zu gestalten, nimmt die Messe Erfurt am Projekt „Betriebliches Mobilitätsmanagement“ der Stadt Erfurt teil.

Künftig soll zudem eine Kompensation der bei An- und Abreise anfallenden Emissionen bei allen Veranstaltungen möglich sein, der Shuttle-Service ausgebaut und die Dienstreiseplanung optimiert werden sowie alle Informationen durch eine Messe Erfurt App zugänglich sein.

Die Messe Erfurt bietet ihren Kunden Veranstaltungen an, die sich in der gesamten Angebotspalette an Nachhaltigkeitsprinzipien ausrichten. Hierfür hat die Messe Erfurt eine veranstaltungsbezogene Zielfestlegung zu den Kriterien CO2, Energie, Wasser und Abfall getroffen: bis zum Jahr 2018 soll je Veranstaltung eine Reduktion von mindestens 25 % erreicht werden (Vergleichsjahr 2013).

Wann immer CO2-Emmisionen nicht oder nur schwer vermeidbar sind, ist die Kompensation eine sinnvolle Maßnahme: Gemäß der anfallenden CO2-Belastung werden zum Ausgleich Klimaschutzprojekte finanziert. Auch die Veranstalter und Aussteller haben die Möglichkeit zur Kompensation. Auf Wunsch errechnet die Messe Erfurt in Zusammenarbeit mit ihrem Servicepartner „atmosfair“ die anfallende CO2-Menge und bietet Konzepte für umweltfreundliche Veranstaltungen an.

Die Angebotspalette für eine nachhaltige Veranstaltung reicht von regionalen, vegetarischen oder veganen Bio-Caterings mit einem festen Cateringpartner aus Thüringen bis hin zu papierlosen Meetings und Mobilitätsanalysen zur Optimierung von Großveranstaltungen.

Die langjährige Einbindung der Messe Erfurt in regionale Umweltinitiativen wie das Nachhaltigkeitsabkommen (NAT) Thüringen oder die Teilnahme am Projekt Ökoprofit, sowie die internationale Green Globe-Zertifizierung sichern eine Ressourcen schonende Durchführung von Messen, Kongressen, Konzerten und Events ab – nicht zuletzt durch den nachhaltigen Einsatz von 100 Prozent Ökostrom. Die Messe Erfurt unterstützt aktiv den Nachhaltigkeitskodex der deutschsprachigen Veranstaltungsbranche „Fairpflichtet“ und erkennt die Leitlinien der unternehmerischen Verantwortung für Nachhaltigkeit bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen an.

Vorteile: Die Messe Erfurt nimmt seine ökologische Verantwortung nicht nur im höchsten Maße intern wahr sondern bietet auch seinen Messebesuchern die Möglichkeit nachhaltig zu handeln.

Beginn des Projektes / der Maßnahme: September 2012

Messe Erfurt GmbH: Ökologische Verantwortung im Kerngeschäft

Messe Erfurt GmbH | Gothaer 4, 99094 Erfurt | http://www.messe-erfurt.de

Bereich

  • Ökologie

Unternehmensgröße

  • 50 bis 99 Mitarbeiter

Branche

  • Gastgewerbe
  • Kunst, Unterhaltung und Erholung