Leipziger Messe GmbH: Soziale und regionale Verantwortung

Nachhaltiges Wirtschaften bedeutet heute nicht nur die Umwelt zu schützen, sondern auch verantwortlich in allen Tätigkeitsbereichen eines Unternehmens zu handeln. Unter dem Leitmotiv „Wachsen in Balance“ bekennt sich die Leipziger Messe GmbH zu diesem Prinzip der unternehmerischen Verantwortung.
Als erste deutsche Messegesellschaft wurde die Leipziger Messe 2009 mit dem renommierten Green-Globe-Siegel für nachhaltiges Handeln zertifiziert. 2013 erhielt die Unternehmensgruppe die Zertifizierung bereits zum dritten Mal in Folge. Durch ihr Nachhaltigkeitsmanagement bindet die Leipziger Messe GmbH die Interessen ihrer Kunden, MitarbeiterInnen und GeschäftspartnerInnen aktiv in unternehmerische Entscheidungen ein.

Seiner sozialen Verantwortung kommt das Unternehmen in unterschiedlichen Projekten nach:

Soziale und regionale Verantwortung

  • Kinder- und Familienfreundlichkeit: Leipziger Messe als einer der Erstunterzeichner der gemeinsamen Erklärung „Kinder und Familien willkommen!“
  • Flexibles Gleitzeitsystem, Teilzeitarbeit und Kooperationen mit Leipziger Kindertagesstätten; Unterstützung junger Eltern durch Angebote von Kindergartenplätzen.
  • Regelmäßige Aktionen für MitarbeiterInnen zum Thema Gesundheit, wie zum Beispiel der Gesundheitstag; der Gehwettbewerb "Der Weg der Großen Messen" oder verschiedene Sportangebote wie Beachvolleyball, Bowlingcups und Hallenfußball.

Regionale Verantwortung

  • Beteiligung an einem Projekt zur Förderung von Nachwuchsathleten: Alle zwei Jahre Berufsausbildung für sportliche Talente bei der Leipziger Messe möglich, dazu Erstellung eines speziellen Ausbildungsplans (auf die individuellen Trainings- und Wettkampfzeiten abgestimmt).
  • Verschiedene Ausbildungsangebote der Leipziger Messe Unternehmensgruppe: Klassische Berufsausbildung sowie Studienplätze im dualen System, z.B. in den Studienrichtungen Messe-, Kongress- und Eventmanagement, Informationstechnik sowie Controlling.
  • Regelmäßige Beteiligung an Maßnahmen zur Berufsorientierung zur Gewinnung von Nachwuchskräften: Vielfältige Informationsplattformen für Schüler wie "Girls' Day" und "Boys' Day" sowie "Schau rein − Woche der offenen Unternehmen" bis zu regionalen Veranstaltungen wie beispielsweise der Ausbildungsbörse der Stadt Leipzig und der "B.O.S.S.-Initiative".
  • Seit 2012 Unterstützung der Initiative „JOBLINGE“, Ziel: Job- und Zukunftsperspektiven für arbeitslose Jugendliche aus Leipzig und Umgebung; Unternehmen der Region unterstützen arbeits- und ausbildungssuchend gemeldete Jugendliche unter 25 Jahren durch Praktika, Ausbildungs- und Arbeitsplätze oder ehrenamtliches Engagement ihrer Mitarbeiter − zum Beispiel als Mentoren.

Vorteile: Das soziale Engagement unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, fördert eine gesunde Lebensweise der MitarbeiterInnen und bietet jungen Nachwuchskräften mit hochwertigen Ausbildungsmöglichkeiten eine berufliche Perspektive. Es erhöht die Attraktivität der Leipziger Messe als Arbeitgeber und fördert sowohl das regionale als auch das überregionale Ansehen.

Beginn des Projektes / der Maßnahme: Mit der ersten Green Globe Standard Auditierung 2009 (Neuzertifizierung alle zwei Jahre).

Leipziger Messe GmbH: Soziale und regionale Verantwortung

Leipziger Messe GmbH | Messe-Allee 1, 04356 Leipzig | http://www.leipziger-messe.de

Bereich

  • Soziales

Unternehmensgröße

  • 200 bis 499 Mitarbeiter

Branche

  • Gastgewerbe
  • Kunst, Unterhaltung und Erholung