Krieger + Schramm GmbH & Co. KG: Gelebte Wertekultur

Ein wesentlicher Baustein für die Motivation der MitarbeiterInnen und für ein positives Arbeitsklima ist die Unternehmenskultur. Diese basiert bei Krieger + Schramm auf Offenheit, Wertschätzung und Authentizität sowie auf dem eigenverantwortlichen Denken und Handeln aller MitarbeiterInnen. Die Fähigkeit zur Autonomie ist auch verbunden mit dem Vermögen, Werte zu (er)kennen, denn wer eigenverantwortlich arbeitet, muss eine gemeinsame Wertebasis haben. Für den Umgang mit Werten sowie für eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit bilden die Verhaltens- und Führungsgrundsätze des Unternehmens ein wichtiges Fundament.Die gemeinsam entwickelten Teamregeln „Wir sind Vorbild, wir sind fair, wir sind verantwortlich und wir sind kundenorientiert“ werden wirklich gelebt, die MitarbeiterInnen in alle Belange der Firma mit einbezogen und ein offener und ehrlicher Umgang gepflegt.

Zusätzlich zu den Teamregeln haben die MitarbeiterInnen von Krieger + Schramm vor einigen Jahren gemeinsam die sogenannten „Monatswerte“ entwickelt, denen die Mitarbeiterzeitschrift jeden Monat zwei Seiten widmet. Abwechselnd werden hier die Werte Begeisterung, Individualität, Zuverlässigkeit, Vorbild, Verantwortung, Kundenorientierung, Qualitätsbewusstsein, ständige Verbesserung, Kompetenz, Sicherheit, Nachhaltigkeit und Vertrauen diskutiert und so immer wieder ins Bewusstsein gerückt.

Die Unternehmensphilosophie von Krieger + Schramm beinhaltet Verantwortung und Nachhaltigkeit gegenüber den MitarbeiterInnen, der Umwelt und der gesamten Gesellschaft zu leisten. Um diese Philosophie ins tägliche Handeln zu übersetzen, entwickelten Geschäftsfühurng und MitarbeiterInnen in einem mehrtägigen Prozess gemeinsam Leitziele zu den Werttreibern Kunde, Team, Qualität und Sicherheit, die seitdem jährlich bewertet, überprüft und ggf. angepasst werden. So wurde etwa als wichtigstes Leitziel zum Werttreiber Team, die gemeinsam entwickelte Vertrauenskultur und die Teamregeln tatsächlich zu leben und jährlich zu reflektieren, identifiziert. Dass die Werte des Unternehmens tatsächlich gelebt und aktiv kommuniziert werden, zeigt sich u. a. auch daran, dass vor oder nach Vorstellungsgesprächen die Grundsätze des Wertemanagements herausgegeben werden.

Krieger + Schramm lebt eine Vertrauenskultur. Konkret heißt das, dass bspw. Vertrauen und Informationen nicht missbraucht werden, wenn MitarbeiterInnen um Hilfe bitten, oder dass Probleme offen angesprochen werden. MitarbeiterInnen und deren Arbeit wird respektiert und geachtet und Fehler als Chancen zur Verbesserung begriffen. Auch gegenüber Auftraggebern und Nachunternehmern gelten diese Regeln. Mit den Bauherren wird ein offener und ehrlicher Umgang gepflegt, alle Details immer genau besprochen, sich Zeit genommen und zugehört und v. a. Versprechen, die gegeben wurden, immer eingehalten. Nachunternehmer werden bei guter Arbeit gelobt, Fehler direkt angesprochen und sich immer an getroffene Absprachen gehalten. Diese Gebote mögen lapidar wirken, sind in der Branche aber keineswegs selbstverständlich.

Darüber hinaus entwickelte das Bauunternehmen Regeln für das Verhalten der Mitarbeiter bei Bestechung und Korruption, Interessenkonflikten und Zuwendungen, außerdem 10 Gebote, die dabei helfen konsequent nachhaltig hochwertige Arbeit zu leisten: „Wir bieten echten Nutzen!“, „Wir verbessern ständig!“, „Wir stärken die Stärken!“ sind drei dieser Gebote.

Für sein besonderes und tief verankertes Wertemanagement wurde Krieger + Schramm 2011 mit dem Thüringer Staatspreis für Qualität in der Kategorie Unternehmenskultur ausgezeichnet.

Die Krieger + Schramm GmbH & Co. KG Bauunternehmung bietet ihren knapp 70 Beschäftigten umfassende familienfreundliche Maßnahmen. Trotz saisonaler Auftragslage und schwankendem Personalbedarf können diese durchweg von allen genutzt werden. Das Bauunternehmen bietet verschiedenste Teilzeitmodelle mit ganz unterschiedlichen Wochenarbeitszeiten an, kommt seinen Beschäftigten beim stufenweisen Wiedereinstieg mit variablen Stundenanteilen entgegen und ermöglicht flexibles Arbeiten von zu Hause aus, sodass für alle MitarbeiterInnen eine individuelle Lösung gefunden wird. Ein Stellvertreterplan sorgt dafür, dass Ausfälle auf allen Ebenen kompensiert werden können.

Ein ganz besonderes Arbeitszeitmodell wird den Baufachleuten geboten, die den Großteil der Arbeitszeit auf Montage unterwegs sind: Ihre Arbeitszeit wird gebündelt, indem sie zwar in Vollzeit, aber nur vier Tage die Woche im Einsatz sind. Das heißt, sie arbeiten montags bis donnerstags und haben drei Tage pro Woche Zeit für ihre Familien.

Auch an anderer Stelle wird die Familienfreundlichkeit des Unternehmens deutlich: Die Eltern werden bei den Betreuungskosten für ihre Kinder finanziell unterstützt und können bei Bedarf ihre Kinder mit ins Unternehmen bringen.

Die familienfreundliche Personalpolitik wird vom Personalmanagement, der Gesundheitsbeauftragten und dem Beauftragten für Mitarbeiterbegeisterung gemeinschaftlich organisiert. Die entsprechenden Ziele werden in der jährlich stattfindenden Jahresplanung mit allen MitarbeiterInnen definiert. Für ihre Personalpolitik wurde Krieger + Schramm bereits mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Sonderpreis Erfolgsfaktor Familie und dem Thüringer Staatspreis für Qualität in der Kategorie Familienfreundliche Personalpolitik und Unternehmenskultur.

Zur Personalpolitik von Krieger + Schramm gehören auch ein umfangreiches Schulungs-, Prämien- und Begeisterungsprogramm – denn MitarbeiterInnen zu begeistern ist erklärter Wille der Geschäftsleitung: „Mit klarem Feedback, deutlicher Honorierung individueller Leistungsbeiträge und maßgeschneiderten Entwicklungsplänen stellen wir sicher, dass ein kompetentes und motiviertes Team die unternehmerischen Herausforderungen meistert.“ Zudem werden die MitarbeiterInnen über das monatlich erscheinende Mitarbeitermagazin über aktuelle Themen wie Prämierungen für Verbesserungsvorschläge, neue Aufträge und erfolgreiche Baustellenabläufe informiert und eine wertebasierte Vertrauenskultur gepflegt und gelebt. Darüber hinaus bietet das Bauunternehmen seinen MitarbeiterInnen die Möglichkeit einer Kapitalbeteiligung, bei der sie vom stabilen Wachstum des Unternehmens profitieren können.

Zum Gesundheitsmanagement des Unternehmens gehört gleichermaßen die finanzielle Beteiligung mit bis zu 500 € jährlich an Massagen, Schwimmkursen, Kursen im Fitnessstudio oder Teilnahmen an lokalen Sportveranstaltungen sowie die Einladung zum jährlichen Gesundheitstag, an dem die Gesundheitsförderung im Unternehmen greifbar und lebendig wird – etwa beim Schlauchbootfahren oder Geocaching.

Darüber hinaus bekommen die MitarbeiterInnen bei Krieger + Schramm sogenannte „Magic Moments“ für die Seele, also kleine Aufmerksamkeiten wie z.B. heiße Zitrone, Hustenbonbons und Taschentücher, um das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu fördern. Auch Obst und mineralische Getränke stellt das Bauunternehmen kostenfrei zur Verfügung. Im Sommer erhalten die MitarbeiterInnen Sonnenschutzmittel mit mindestens Lichtschutzfaktor 30.

Die MitarbeiterInnen haben jederzeit die Möglichkeit den Ruheraum mit einer Magnetfeldmatte zu benutzen. Diese erfrischt, beruhigt und bewirkt einen Antistress-Effekt. Krieger + Schramm lässt seine MitarbeiterInnen von Experten ausführlich u. a. zum Thema Arbeitsschutz schulen, um Arbeitsunfälle zu minimieren.

Besonders hervorzuheben ist, dass die MitarbeiterInnen mit einem Bonusheft Punkte sammeln können und am Ende des Jahres eine Prämie von bis zu 310 € für die Wahrnehmung von Vorsorgeuntersuchungen und für zahlreiche sportliche Aktivitäten sowie die Teilnahme am jährlichen Gesundheitstag erhalten. Zu den honorierten präventiven Maßnahmen zählen bspw. Zahnarztbesuche, Hautchecks und Grippeschutzimpfungen. MitarbeiterInnen, die mindestens seit einem Jahr gesund sind, erhalten ebenfalls eine Prämie – unabhängig davon, ob ihre Kinder erkranken. Damit die MitarbeiterInnen zu 100% von der Prämie profitieren können, erfolgt die Auszahlung auf eine wiederaufladbare Gutscheinkarte.

Und auch im Kerngeschäft, im Geschäftsbereich „Wohngesundes Bauen“, widmet sich das Bauunternehmen der Gesundheit. Auskünfte und Beratungen zu Themen wie die Reduzierung von Elektrosmog, alternative Heizmethoden, verträgliche Baustoffe, Filteranlagen und Verbesserung des Raumluftklimas gehören zum Leistungsangebot.

Für sein besonderes Engagement für die Gesundheit seiner MitarbeiterInnen und die nachhaltige und ökologische Ausrichtung der betrieblichen Gesundheitsförderung wurde das Bauunternehmen bereits mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem alternativen Gesundheitspreis der BKK und mit dem Nordhessischen Gesundheitspreis.

Krieger + Schramm gehört nun schon seit Jahren zu den besten Arbeitgebern Deutschlands und wurde 2011 auch als „Arbeitgeber des Jahres 2011 in Deutschland“ im bundesweiten Wettbewerb „Top Job“ ausgezeichnet. 

Vorteile: Durch eine gemeinsam entwickelte und tatsächlich gelebte Wertekultur wird die interne Kommunikation gefördert, die Mitarbeiter motiviert und eine höhere Identifikation mit dem Unternehmen erzeugt. Wer sich an den Kundenbedürfnissen orientieren möchte, darf die Bedürfnisse der eigenen MitarbeiterInnen nicht vernachlässigen – die MitarbeiterInnen sind der Schlüssel an der Nahtstelle zu den KundInnen. Und nur qualifizierte, engagierte, aber auch zufriedene MitarbeiterInnen können die Kundenbedürfnisse erfüllen. Auch deshalb setzt sich Krieger + Schramm für beste Bedingungen in Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf (Work-Life-Balance) ein.

Krieger + Schramm GmbH & Co. KG: Gelebte Wertekultur

Krieger + Schramm GmbH & Co. KG Bauunternehmung | Neue Straße 12, 37351 Dingelstädt | http://www.krieger-schramm.de

Bereich

  • Soziales

Unternehmensgröße

  • 50 bis 99 Mitarbeiter

Branche

  • Baugewerbe
  • Immobilienwirtschaft