Green City Solutions: Biologische Luftfilterung

Die Luftverschmutzung in Städten ist längst nicht mehr nur ein ökologisches Problem. Den Bewohnern drohen erhebliche Gesundheitsrisiken und den Kommunen bei Überschreitung von Belastungsgrenzen gleichzeitig Strafzahlungen. Und doch sind wirksame und zugleich profitable Maßnahmen zur Verringerung von Feinstaub-Belastungen bisher Mangelware. Das junge Unternehmen „Green City Solutions“ aus Dresden hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Problematik mit einem innovativen Produkt zu lösen: Der an eine bepflanzte Plakatwand erinnernde „CityTree“ ermöglicht durch die Kombination von modernsten IoT-Technologien und speziellen Mooskulturen vertikale Begrünung auf engstem Raum und bietet damit Städten sowie deren Bewohnern vielfältige Vorteile.

Der Teppich aus Pflanzen wirkt als eine Art Feinstaubfilter mit der gleichen Wirkung wie 275 normale Straßenbäume, jedoch auf weniger als 1% der Fläche und für 25.000€ statt bis zu 300.000€ für die Straßenbäume. Außerdem kann über die Feinstaubbindung bis zu 240t klimaschädliches CO2 in Äquivalent gebunden werden. Auch der Unterhalt des CityTrees erweist sich als wesentlich kostengünstiger, da die Überwachung und Pflege durch Sensortechnik größtenteils automatisiert vonstatten geht. Den dafür notwendigen Strom bezieht der CityTree durch eine integrierte Photovoltaikanlage aus Solarenergie.

Die erfassten Daten können im Sinne von Open Data bereitgestellt werden und bieten in Kombination mit anderen Messwerten so auch Transparenz über die erzielten Verbesserungen. Green City Solutions erhielt im Zuge dessen die EU-Förderung ODINE (Open Data Incubator for Europe).

Außerdem ermöglichen die fast 1.700 Steckplätze im CityTree verschiedene Nutzungsmöglichkeiten und können durch die Bestückung mit den unterschiedlichsten Pflanzenarten ihren Betrag zur Biodiversität des urbanen Raums leisten. Auch Lebensraum für Tiere kann die außergewöhnliche Stadtmöblierung bieten. So wurde beispielsweise schon die Integration von so genannten „Insekten-Hotels“ z.B. für Bienen getestet.

Die Fertigung des CityTrees erfolgt ausschließlich in Deutschland und überwiegend mit regionalen Partnern. Aufgestellt wurde der CityTree bereits in Jena, Hannover, München, Berlin und Oslo. Mit der Stadt Leipzig laufen derzeit die Gespräche für einen innenstadtweiten Test (Stand: Februar 2016).

Green City Solutions ist es vor allem wichtig zu zeigen, dass unternehmerisches Handeln nachhaltiges Denken nicht ausschließt und sich darüber hinaus sogar als hilfreiches Werkzeug für die Bekämpfung eines Umweltproblems erwiesen hat. Hierfür wurde der Mitgründer und CEO von Green City Solutions Dénes Honus, stellvertretend für die Arbeit des gesamten Teams, auf die renommierte Forbes-Liste der wichtigsten sozialen Innovatoren unter 30 Jahren gewählt.

Vorteile: Umweltschutz als Hauptanliegen und Produkt zugleich.

Beginn des Projektes / der Maßnahme: Seit der Gründung im März 2014.

Green City Solutions: Biologische Luftfilterung

Green City Solutions GmbH & Co. KG | Andreas-Schubert-Straße 23, 01069 Dresden | http://greencitysolutions.de/

Bereich

  • Ökonomie

Unternehmensgröße

  • bis 49 Mitarbeiter

Branche

  • Verarbeitendes Gewerbe