GET AG: Familienfreundliche Unternehmenspolitik als Erfolgskonzept

Die GET AG ist in der deutschen Versorgungsbranche ein erfahrener Informationsdienstleister und ermöglicht Marktforschung und Wettbewerbsanalysen im Energiemarktes an. Aus der eigenen familiären Entwicklung heraus entschied sich die Führungsebene bereits zu Gründungszeiten eine Strategie für die optimale Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu etablieren.

So wurden die gesetzlichen garantiere bezahlte Freistellung von zehn Tagen bei Erkranken eines Kindes für Angestellte auf 15 Tage aufgestockt – so können Eltern ihre Kinder umfassender betreuen und pflegen. Auch einen Kinderbetreuungszuschuss und eine betriebliche Altersvorsorge soll den Angestellten mehr finanzielle Sicherheit geben und Mitarbeiter nachhaltig und langfristig als wertvolle Fachkraft an das Unternehmen binden. Bedürfnisse oder „Brennpunkte“ werden im fortlaufenden Dialog zwischen Führungsebene und Angestellten sichergestellt.

Aber auch die Gesundheit der Mitarbeiter der GET AG kommt nicht zu kurz. 14-tägig gibt es ein Massageangebot, welches während der Arbeitszeit und direkt im Gebäude wahrgenommen werden kann. Weiterhin gehören Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen und Ernährungsberatung zum Gesundheitsrepertoire.

Unabhängig vom Familienstand wird allen Mitarbeitern seit kurzem nun auch das Jobticket der LVB angeboten – eine günstige und umweltschonende Mobilitätslösung, mit welcher sich die GET AG als ein nachhaltiger Arbeitgeber zeigt.

Vorteile: Ein geringer Krankenstand, Motivation und Teambildung unter den Mitarbeitern, Vertrauen und Wertschätzung sind echte Erfolgsfaktoren am Markt, bei Kunden und Partnern.

Beginn des Projektes / der Maßnahme: Seit es die GET AG gibt, wird Familienfreundlichkeit im Unternehmen etabliert und realisiert.

GET AG: Familienfreundliche Unternehmenspolitik als Erfolgskonzept

GET AG | Augustusplatz 9, 04109 Leipzig | http://www.get-ag.com/

Bereich

  • Soziales

Unternehmensgröße

  • 50 bis 99 Mitarbeiter

Branche

  • Dienstleistungen